- Empfangsgeräte -

- News -

Stichtag 25. April: DVB-T2 HD-Umstellung in weiteren Regionen Deutschlands 19.04.2018

In der Nacht vom 24. zum 25. April geht die Umstellung auf das neue terrestrische Antennenfernsehen DVB-T2 HD in die nächste Runde. Denn dann starten in weiteren Regionen Deutschlands zum ersten Mal die öffentlich-rechtlichen Sender von ARD und ZDF, mit einer größeren Programmauswahl und das in Full-HD. In fünf der zwölf Ballungsräume startet zusätzlich das Programmangebot von Freenet TV mit 22 privaten Sendern in Full HD.

Das neue Angebot von ARD und ZDF ist dann an folgenden Standorten über DVB-T2 HD zu empfangen:
Augsburg, Gelbelsee und Pfaffenhofen (Bayern), Lingen, Lüneburg und Osnabrück (Niedersachsen), Bielefeld, Minden, Teutoburger Wald und Münster (Nordrhein-Westfalen) sowie Erfurt und Weimar (Thüringen).

Zeitgleich mit der Umstellung auf DVB-T2 HD endet hier die Übertragung des bisherigen DVB-T-Standards. Bereits am 23. April beginnt tagsüber die Umstellung am Sender Hochberg (Bayern): DVB-T2 HD ist dort am Morgen des 24. April verfügbar. Im Verlauf des 26. April folgt der Sender Untersberg (Bayern).

Am 25. April kommen zum bisherigen Empfangsgebiet der Privatsender der Freenet TV Plattform die Regionen Augsburg (Bayern), Münster (NRW), Osnabrück (Niedersachsen), Erfurt und Weimar (Thüringen) dazu. Mit der Inbetriebnahme der fünf neuen Standorte wächst die Zahl der Einwohner, die nun freenet TV zuhause genießen können, um 2,5 Millionen. Für die Fernsehzuschauer bietet der Ausbau eine Premiere: Die Privatsender von freenet TV waren bislang in den neuen Versorgungsgebieten nicht über DVB-T empfangbar. Neben der Vielfalt an privaten Programmen in bester Bildqualität bis zu Full-HD, bietet freenet TV mit „freenet TV connect“ (HbbTV) zusätzliche Sender und interaktive Dienste an.

Die am Senderstandort Bielefeld geplante Neuaufschaltung privater TV-Programme im freenet TV Programmpaket zum Empfang via Antenne erfolgt aufgrund von baurechtlichen Verzögerungen voraussichtlich in den Sommermonaten 2018. Darauf wies MEDIA BROADCAST, der Betreiber von digitalterrestrischen Sendernetzen und Vermarkter der freenet TV-Plattform, am 18. April hin. Die Umstellung der bereits via DVB-T über diesen Standort ausgesendeten öffentlich-rechtlichen Programme von ARD, WDR und ZDF auf das neue Antennenfernsehen DVB-T2 HD werde allerdings termingerecht am 25. April 2018 erfolgen, hieß es weiter.


Quelle: InfoSat

MDR: DVB-T2-HD-Ausbau in Thüringen schreitet weiter voran 16.04.2018

Am 25. April startet das neue Antennenfernsehen DVB-T2 HD in weiteren Regionen Deutschlands. Konkret für Mitteldeutschland bedeutet das: In der Nacht vom 24. zum 25. April werden in Thüringen die Regionen Erfurt und Weimar auf das neue terrestrische Fernsehen umgestellt. Damit endet auch hier die Übertragung im bisherigen Standard DVB-T. Betroffene Bewohner benötigen dann ein DVB-T2-HD-fähiges Endgerät. Ab 25. April können die Zuschauerinnen und Zuschauer in den Regionen Erfurt und Weimar ihre Fernsehprogramme über das neue terrestrische Antennenfernsehen DVB-T2 HD empfangen.

Der Umstieg auf DVB-T2 HD bringt eine deutlich bessere Bildqualität in Full-HD – ins Wohnzimmer, in die Gartenlaube, wo immer DVB-T2 HD genutzt wird. Außerdem stehen nun deutlich mehr Fernsehprogramme als bislang über den Antennen-Verbreitungsweg zur Verfügung. Für Erfurt und Weimar bedeutet das: Über DVB-T2 HD werden hier 17 frei empfangbare öffentlich-rechtliche Programme ausgestrahlt sowie zusätzlich ca. 20 private Programme über die freenet TV Plattform.

Das MDR-Fernsehen wird zudem nach dem DVB-T2-HD-Umstieg im gesamten Sendegebiet in allen drei Regionalisierungen angeboten. Das war bislang bei DVB-T nicht der Fall. Damit werden ab 25. April auch in Erfurt und Weimar die Regionalsendungen MDR SACHSENSPIEGEL, MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE, MDR THÜRINGEN JOURNAL sowie jeden 1. und 4. Samstag die sorbischsprachigen Magazine „Wuhladko“ bzw. „Łužyca“ zu empfangen sein.

Betroffene Haushalte müssen spätestens zum 25. April handeln. Benötigt wird ein DVB-T2-HD-fähiges Endgerät, also ein Fernseher oder eine Set-Top-Box. Dabei eignen sich alle Geräte, die mit dem grünen DVB-T2-HD-Logo gekennzeichnet sind. Das Logo garantiert, dass beispielsweise Zusatzdienste wie der elektronische Programmguide, Videotext, Untertitel, Audiodeskription und die Umschaltung in die Regionalprogramme unterstützt werden. Eine Vielzahl an Endgeräten in allen Preis- und Ausstattungsklassen ist bereits am Markt verfügbar.

Durch die Umstellung auf DVB-T2 HD in Erfurt und Weimar sind zudem zeitgleich an den Standorten Gera und Jena Frequenzwechsel erforderlich. Um weiterhin ihre Programme empfangen zu können, müssen die DVB-T-Zuschauer in Gera ebenso wie die DVB-T2-HD-Zuschauer in Jena – wo bereits vor einem Jahr auf das neue terrestrische Fernsehen umgestellt worden ist – einen Sender-suchlauf starten.

Quelle: InfoSat

TV-Störung in München in der Nacht vom 27.03 auf den 28.03.2018 : Betroffen ist der terrestrische Empfang, NICHT Sat und Kabel 27.03.2018

München - In dieser Woche wird der TV-Empfang in München und einigen anderen Landkreisen gestört sein. Genauer gesagt in der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch. Die gute Nachricht: Die Prime-Time ist nicht betroffen. Die schlechte: Das Ganze dauert über Stunden, von 0.30 Uhr bis 6 Uhr.

Betroffen ist der terrestrische TV-Empfang - also der Nachfolger des guten, alten Antennenfernsehens. Das schreibt der Dienstleister Media Broadcast in einer Pressemitteilung. Dieser hat „Schuld“ an der Störung. Denn am Sender Olympiaturm seien technische Arbeiten nötig - und die werden vom Unternehmen Media Broadcast durchgeführt.

„Am Sender Olympiaturm München werden am Mittwoch, 28. März 2018, technische Arbeiten durchgeführt. Dies wird zu einer kurzen Beeinträchtigung des Empfangs beim digitalen Antennenfernsehen DVB-T2 HD und freenet TV in der Zeit von 00.30 bis 06.00 Uhr führen“, heißt es in der Mitteilung. „Betroffen sind neben dem Stadtzentrum auch die Regionen Ebersberg, Erding, Freising, Dachau, Fürstenfeldbruck und Starnberg. Zur Durchführung der technischen Arbeiten müssen vorhandene DVB-T2 HD-Sendeanlagen am Sendeturm aus Sicherheitsgründen im Montagezeitraum abgeschaltet werden.“

NICHT betroffen ist wohlgemerkt der Empfang über Satellit und Kabel.

Quelle: tz

- DVB-T2 HD einfach erklärt -

Alles Wissenswerte zum Thema DVB-T2 HD.

Die besten Empfangsgeräte von TechniSat.

Diese einzigartigen TechniSat Mehrwerte vereinfachen den Umstieg.

Logo von DVB-T2 HD

DVB-T2 HD ist der neue Standard für Antennenfernsehen in Deutschland und damit direkter Nachfolger von DVB-T.

Mit DVB-T2 HD empfangen Sie in vielen Regionen bis zu 40 TV-Programme in brillanter HD-Qualität (1080p Full-HD-Auflösung) und mit verbesserter Tonqualität. Alles ohne komplizierte Installation zuhause und draußen überall dort, wo Sie gerne fernsehen möchten.

Bei DVB-T2 HD wird zwischen öffentlich-rechtlichen und privaten Programmen unterschieden. Öffentlich-rechtliche Programme werden unverschlüsselt ausgestrahlt und können kostenfrei empfangen werden, während das private DVB-T2 HD Senderangebot verschlüsselt und kostenpflichtig ausgestrahlt wird.

Die erste Stufe von DVB-T2 HD startet bereits Ende Mai 2016 mit 6 Sendern in Full-HD-Qualität. Hierzu zählen Das Erste HD, ZDF HD, RTL HD, ProSieben HD, SAT.1 HD und VOX HD. Die privaten Programme sind bis zum 1. Juli 2017 kostenfrei, aber verschlüsselt empfangbar.

DVB-T2 HD ermöglicht zudem die Nutzung interaktiver Online-Dienste wie HbbTV, Apps, oder Mediatheken.

Zum Empfang von DVB-T2 HD benötigen Sie einen DVB-T2 HD kompatiblen Fernseher oder Receiver sowie eine passende Antenne.

DVB-T2 HD kompatible Endgeräte erkennen Sie am grünen DVB-T2 HD Logo.

DVB-T2 HD Regionen

DVB-T2 HD Empfangsgebiete

Hier können Sie sich informieren, ob oder ab wann das neue, hochauflösende Antennenfernsehen in Ihrer Region verfügbar ist.

DVB-T2 HD Empfangsgebiete

DVB-T2 HD Programme

DVB-T2 HD Programme

DVB-T2 HD verspricht mehr Programmvielfalt via Antenne. Verschaffen Sie sich einen Überblick über das Senderangebot.

DVB-T2 HD Programme