- Empfangsgeräte -

- News -

DVB-T2 HD startet am 3. April in der Region Cottbus 01.04.2019

Das neue Antennenfernsehen DVB-T2 HD geht am Mittwoch den 3. April, in der Region Cottbus an den Start. Fünf zusätzliche Sender und Fernsehen in Full-HD (1080p) können die Zuschauerinnen und Zuschauer dann terrestrisch und kostenlos empfangen. Damit ist der Umstieg von DVB-T auf DVB-T2 HD im Sendegebiet des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) abgeschlossen.

Das DVB-T2-Bouquet des Senders Calau umfasst: Das Erste, rbb Brandenburg, rbb Berlin, ARTE, Phoenix, ONE (neu), tagessschau24, WDR (neu), NDR, SWR (neu), BR (neu), MDR, HR (neu), ZDF, 3sat, ZDFneo, ZDFinfo und KiKA.
Nutzerinnen und Nutzer des Antennenfernsehens benötigen spätestens ab dem Tag der Umstellung ein neues DVB-T2-HD-fähiges Empfangsgerät, sonst droht Schwarzbild. Die bisher genutzten Antennen können weiter verwendet werden.
Das rbb Fernsehen und die anderen öffentlich-rechtlichen Programme bleiben über DVB-T2 HD unverschlüsselt und somit kostenfrei empfangbar. Der Rundfunkbeitrag deckt die Kosten für die terrestrische Verbreitung.
Nutzerinnen und Nutzer von Satelliten- oder Kabelfernsehen sind von der Umstellung nicht betroffen.

Quelle: InfoSat

DVB-T2 HD: Kanalwechsel an den Sendern Nürnberg, Dillberg und Büttelberg 01.04.2019

Am Mittwoch, 3. April werden zwischen Mitternacht und 10.00 Uhr an den Sendern Nürnberg, Dillberg und Büttelberg Frequenz-Änderungen für Empfänger von DVB-T2 HD vorgenommen. Dabei wechseln Das Erste, BR Fernsehen, ARD-alpha und weitere Programme auf neue Sendekanäle, teilte der Bayerische Rundfunk am 27. März mit. Zuschauer in Nürnberg und Mittelfranken, die über DVB-T2 HD fernsehen, müssen daher am 3. April ab 10.00 Uhr einen Sendersuchlauf starten. Wer Fernsehen über Satellit, Kabel oder IPTV empfängt, ist nicht betroffen.

Ab 3. April 2019 sind das ARD- und BR-Bouquet im Empfangsbereich der Sender Nürnberg, Dillberg und Büttelberg auf ihren endgültigen Sendekanälen 29 und 42 zu empfangen. Betroffene Zuschauer, die via DVB-T2 HD fernsehen, werden im Vorfeld über Hinweis-Einblendungen im BR-Fernsehen und auf ARD-alpha über die anstehende Umstellung informiert. Das ZDF-Bouquet ist nicht betroffen. Zuschauer mit DVB-T2 HD Empfang in Mittelfranken müssen deshalb am Stichtag ab 10.00 Uhr einen neuen Sendersuchlauf (automatisch oder manuell) an ihrem Empfangsgerät starten. Bei manchen Modellen kann auch zuerst das Rücksetzen auf Werkseinstellungen notwendig sein.

Auch Frequenzwechsel bei Freenet TV

Am Nürnberger Funkturm wechseln auch private TV-Anbieter (kostenpflichtige freenet TV - Plattform) auf die neuen Sendekanäle 25 (506 MHz) und 35 (586 MHz). Auch für den Empfang dieser Kanäle ist ein Sendersuchlauf erforderlich. Wegen der Umstellungsarbeiten sind am 3. April in der Zeit zwischen Mitternacht und 10 Uhr die Programme im ARD- und BR-Bouquet in Nürnberg und Mittelfranken nicht empfangbar. Auch die privaten Programme, die auf neue Sendekanäle wechseln, sind im Raum Nürnberg vorübergehend unterbrochen. Dieser abschließende Kanalwechsel ist notwendig, da einige der bisher vorübergehend genutzten DVB-T2 HD Sendekanäle künftig dem Mobilfunk vorbehalten sind. Die finalen Sendekanäle waren noch anderweitig belegt und stehen erst jetzt zur Verfügung.

Wichtig: Wer Fernsehen über Satellit oder Kabel empfängt, ist nicht betroffen.


Quelle: InfoSat

Freenet TV baut DVB-T2 HD Programmangebot weiter aus 20.12.2018

Freenet TV hat mit dem Shoppingsender „QVC 2“ sein Programmangebot über Antenne für seine Kunden weiter ausgebaut. Der Kanal wird seit 18. Dezember über die Freenet TV Plattform an seinen DVB-T2 HD-Standorten ausgestrahlt, gab das Unternehmen bekannt. Zudem zog das Unternehmen eine erfolgreiche Jahresbilanz.
Rund zehn neue Programme und Services ergänzten in diesem Jahr das Angebot von Freenet TV. Auf dem internetbasierten Zusatzdienst Freenet TV connect starteten im Mai die Sender Kabel Eins Doku, Health TV und Deluxe Music, gefolgt von Motorvision TV im Herbst 2018.
Seit dem Frühjahr 2018 haben die Zuschauer über Freenet TV connect Zugriff auf den VoD-Service von Flimmit. Hinzu kamen zudem der Infokanal Freenet TV Shopping (Terrestrik, Satellit) und Insight TV (Satellit). 123 TV wechselte im Juli 2018 auf den terrestrischen Verbreitungsweg. Die Online-Videothek Maxdome steht den Zuschauern seit Oktober 2018 zur Verfügung. Und der Start von DELUXE MUSIC HD via Freenet TV Sat im Herbst unterstrich einmal mehr den Wachstumskurs auch bei den Inhalten. Zum Abschluss des Jahres schaltete der Plattformanbieter den Shoppingsender QVC 2 auf seiner DVB-T2 HD-Plattform auf. Ausgestrahlt werde der Sender, so wie alle Shoppingsender bei Freenet TV via DVB-T2 HD, in qHD-Qualität, bestätigte ein Sprecher auf Anfrage gegenüber InfoDigital.

Wichtiger Meilenstein in 2018: Ausbau des terrestrischen Freenet TV-Sendernetzes abgeschlossen

Wichtiger Meilenstein in 2018 war der erfolgreich abgeschlossene Ausbau des terrestrischen Freenet TV-Sendernetzes (InfoDigital berichtete). Zur Programmverbreitung nutzt Netz- und Plattformbetreiber MEDIA BROADCAST insgesamt 63 Senderstandorte und versorgt damit 62 Millionen Einwohner per Dachantenne. Für die Privatsender bedeutet dies einen erheblichen Gewinn an Reichweite im Vergleich zum alten DVB-T-Standard (etwa 42 Millionen Einwohner). Mit dem Abschluss des Netzausbaus hat MEDIA BROADCAST in Rekordzeit von rund 1,5 Jahren eines der modernsten terrestrischen Sendernetze weltweit errichtet.

Flexible Nutzung via Terrestrik und Sat

Für Nutzer abseits der DVB-T2 HD Versorgungsregionen schuf MEDIA BROADCAST im März 2018 mit dem Start von Freenet TV Sat eine weitere, attraktive Option. Zuschauer mit TV-Modul können so leicht und kostenfrei zwischen Sat und Terrestrik wechseln und an ihr individuelles Nutzungsszenario anpassen.
Ideal, wenn man vom Wohn- ins Gästezimmer wechselt oder in der Zweitwohnung und im Urlaub nicht auf seine gewohnten Lieblingsprogramme verzichten möchte. Zudem ist natürlich auch die Nutzung von Freenet TV Sat mit einem entsprechenden Receiver möglich. So können Sat-Nutzer noch mehr aus ihrem Fernsehempfang herausholen und die gleichen Vorteile wie DVB-T2 HD Zuschauer nutzen.

Neues Kundenportal

Freenet TV orientiert sich seit seinem Start im Frühjahr 2017 strikt an den Bedürfnissen der Zuschauer und hat die Customer Experience konsequent darauf ausgerichtet. Als eine der ersten Plattform überhaupt rollte Freenet TV im Frühsommer WhatsApp als Kontaktkanal für Kundenanfragen aus. Mobil ist auch die Nutzerverwaltung – dank der neu eingeführten App (iOS, Android) hat der Kunde seine Daten unterwegs stets griffbereit und schnell zur Hand. Hinzu kommt das neu gelaunchte Online-Kundenportal, das mit einer durchdachten Benutzerführung und hilfreichen Features in klarem Design echte Maßstäbe setzt. Vier renommierte Auszeichnungen für das Kundenkonto (UX Design Award, Annual Multimedia Award, German Design Award, Red Dot Award) belegen eindrucksvoll, dass sich MEDIA BROADCAST strikt auf den Bedarf der Kunden konzentriert. Hinzu kommt der Gewinn des German Brand Award für die Markenführung. Nicht zuletzt überzeugt Freenet TV durch regelmäßige Bestnoten in der Kundenzufriedenheit.

Bundles und Angebote

Mit vielen Bundles und Angeboten für TV-Module und Set Top Boxen macht Freenet TV den Zugang so einfach wie möglich, teils begleitet von 360° Werbekampagnen wie jüngst bei der Kooperation mit dem Receiver-Hersteller TechniSat.

Guthabenkarten jetzt auch mit 18 Monaten Laufzeit

Freenet TV bietet jetzt auch eine neue Guthabenkarte mit 18 Monaten Laufzeit an. Diese Guthabenkarten sind am PoS (point of sale) erhältlich und kosten
99,- Euro, wie ein Sprecher von Media Broadcast auf Anfrage gegenüber InfoDigital bestätigte. Zudem seien die Guthabenkarten auch über die Hotline von Freenet TV zu haben, ergänzte der Sprecher. Aktuelle Pakete und Angebote seien laufend im Freenet TV-Shop zu finden.

Quelle: InfoSat

- DVB-T2 HD einfach erklärt -

Alles Wissenswerte zum Thema DVB-T2 HD.

Die besten Empfangsgeräte von TechniSat.

Diese einzigartigen TechniSat Mehrwerte vereinfachen den Umstieg.

Logo von DVB-T2 HD

DVB-T2 HD ist der neue Standard für Antennenfernsehen in Deutschland und damit direkter Nachfolger von DVB-T.

Mit DVB-T2 HD empfangen Sie in vielen Regionen bis zu 40 TV-Programme in brillanter HD-Qualität (1080p Full-HD-Auflösung) und mit verbesserter Tonqualität. Alles ohne komplizierte Installation zuhause und draußen überall dort, wo Sie gerne fernsehen möchten.

Bei DVB-T2 HD wird zwischen öffentlich-rechtlichen und privaten Programmen unterschieden. Öffentlich-rechtliche Programme werden unverschlüsselt ausgestrahlt und können kostenfrei empfangen werden, während das private DVB-T2 HD Senderangebot verschlüsselt und kostenpflichtig ausgestrahlt wird.

Die erste Stufe von DVB-T2 HD startet bereits Ende Mai 2016 mit 6 Sendern in Full-HD-Qualität. Hierzu zählen Das Erste HD, ZDF HD, RTL HD, ProSieben HD, SAT.1 HD und VOX HD. Die privaten Programme sind bis zum 1. Juli 2017 kostenfrei, aber verschlüsselt empfangbar.

DVB-T2 HD ermöglicht zudem die Nutzung interaktiver Online-Dienste wie HbbTV, Apps, oder Mediatheken.

Zum Empfang von DVB-T2 HD benötigen Sie einen DVB-T2 HD kompatiblen Fernseher oder Receiver sowie eine passende Antenne.

DVB-T2 HD kompatible Endgeräte erkennen Sie am grünen DVB-T2 HD Logo.

DVB-T2 HD Regionen

DVB-T2 HD Empfangsgebiete

Hier können Sie sich informieren, ob oder ab wann das neue, hochauflösende Antennenfernsehen in Ihrer Region verfügbar ist.

DVB-T2 HD Empfangsgebiete

DVB-T2 HD Programme

DVB-T2 HD Programme

DVB-T2 HD verspricht mehr Programmvielfalt via Antenne. Verschaffen Sie sich einen Überblick über das Senderangebot.

DVB-T2 HD Programme