- Empfangsgeräte -

- News -

DVB-T2-HD-Umstellung in Region Westthüringen 07.11.2018

In der Nacht vom 27. zum 28. November 2018 wird der Senderstandort Inselsberg für die Region Westthüringen auf das neue terrestrische Antennenfernsehen umgestellt. Damit endet auch hier die Übertragung im bisherigen Standard DVB-T. Der Ausbau von DVB-T zu DVB-T2 HD in Mitteldeutschland ist mit der Umstellung des Senderstandortes Inselsberg vollständig abgeschlossen.
Ab 28. November können weitere 120.000 Haushalte in Thüringen ihre Fernsehprogramme über das neue terrestrische Antennenfernsehen DVB-T2 HD empfangen. Der Umstieg auf DVB-T2 HD in der Region Westthüringen bringt eine deutlich bessere Bildqualität in Full-HD – ins Wohnzimmer, in die Gartenlaube, wo immer DVB-T2 HD genutzt wird. Außerdem stehen deutlich mehr Fernsehprogramme als bislang über den Antennenverbreitungsweg zur
Verfügung: : Über DVB-T2 HD werden 17 frei empfangbare öffentlich-rechtliche Programme ausgestrahlt sowie zusätzlich ca. 20 private Programme über die freenet TV Plattform.

Das MDR-Fernsehen wird zudem nach dem DVB-T2-HD-Umstieg im gesamten Sendegebiet in allen drei Regionalisierungen angeboten. Das war bislang bei DVB-T nicht der Fall. Damit werden ab 28. November auch in Westthüringen die Regionalsendungen MDR SACHSENSPIEGEL, MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE, MDR THÜRINGEN JOURNAL sowie jeden 1. und 4. Samstag die sorbischsprachigen Magazine „Wuhladko“ bzw. „Lužyca“ zu empfangen sein.
Betroffene Haushalte müssen spätestens zum 28. November handeln. Benötigt wird ein DVB-T2-HD-fähiges Endgerät, also ein Fernseher oder eine Set-Top-Box. Dabei eignen sich alle Geräte, die mit dem grünen DVB-T2-HD-Logo gekennzeichnet sind. Das Logo garantiert, dass beispielsweise Zusatzdienste wie der elektronische Programmguide, Videotext, Untertitel, Audiodeskription und die Umschaltung in die Regionalprogramme unterstützt werden. Eine Vielzahl an Endgeräten in allen Preis- und Ausstattungsklassen ist bereits am Markt verfügbar.

Trotz Standortreduzierung wird nach der DVB-T2-HD-Umstellung ein höherer Versorgungsgrad als bei DVB-T erreicht. „Im Inneren von Gebäuden werden nach der vollständigen Umstellung in Thüringen 42,9 Prozent der Haushalte
DVB-T2 HD empfangen können. Das sind ca. 112.000 Haushalte mehr als vor der Umstellung. Außerhalb von Gebäuden werden in Thüringen 73,8 Prozent der Einwohner mit DVB-T2 HD versorgt sein. Das entspricht – im Vergleich zur DVB-T-Versorgung – einem Plus von 40.000 Haushalten“, so Niels Schulze, Abteilungsleiter Programmverbreitung im MDR.

Quelle: InfoSat

DVB-T2 HD: Startschuss in weiteren Regionen am 24. Oktober 23.10.2018

Seit Ende September laufen die Umstellungen des alten Antennenfernsehstandards DVB-T auf das neue DVB-T2 HD in weiteren Regionen Deutschlands. Ab dem 24. Oktober werden Sendestandorte für den Empfang in Baden-Württemberg und Bayern umgestellt. Mit DVB-T2 HD bieten ARD und ZDF über Antenne eine bessere Bildqualität in Full-HD sowie eine insgesamt größere Programmauswahl - kostenfrei und unverschlüsselt. Zu folgenden Umstellungsterminen und an den jeweils genannten Senderstandorten starten ARD und ZDF das neue terrestrische Antennenfernsehen DVB-T2 HD:

Am 24. Oktober 2018 erfolgt die Umstellung in Aalen, Donaueschingen, Heilbronn-Weinsberg, Ravensburg, Ulm, Waldenburg (Baden-Württemberg) und Garmisch-Partenkirchen, Grünten, Hohenpeissenberg, Pfänder (Bayern). In Ulm starten zudem erstmals die kostenpflichtig ausgestrahlten Privatsender über die Freenet-Plattform.

So geht es weiter:
Am 28. November 2018 geht es dann weiter in Donnersberg, Eifel, Kaiserslautern, Trier (Rheinland-Pfalz), Berus (Saarland) und Inselsberg (Thüringen). Im Empfangsgebiet Trier und Kaiserslautern sowie laut Angaben eines Sprechers von Media Braodcast, in Heilbronn-Weinsberg (BW), können sich zudem die Zuschauer auf das Programmangebot der privaten Sender über die Freenet-Plattform freuen, welches über das frei empfangbare Angebot der Öffentlich-Rechtlichen hinaus, kostenpflichtig über die Antenne empfangen werden kann. In der letzten Umstellungsphase in diesem Jahr werden am 5. Dezember 2018 die folgenden Regionen auf das neue DVB-T2 HD umgestellt: Waren, Helpterberg (Mecklenburg-Vorpommern); Hochsauerland, Nordhelle, Siegen-Stadt(Nordrhein-Westfalen) und Bredstedt, Brunsbüttel, Heide, Helgoland, Westerland/Sylt (Schleswig-Holstein) Zeitgleich mit der Umstellung auf DVB-T2 HD endet hier die Übertragung des bisherigen DVB-T-Standards. Fernsehhaushalte, die das ARD-Programmangebot über Antenne empfangen, müssen zeitnah handeln, sonst droht Schwarzbild.

Die Migration für DVB-T2 HD der öffentlich-rechtlichen Sender der ARD und dem ZDF soll im Frühjahr 2019 abgeschlossen sein. Die Termine stehen wie folgt fest:

13. März 2019
Bayern: Brotjacklriegel, Hohe-Linie, Hoher Bogen, Landshut, Passau, Pfarrkirchen

03. April 2019
Berlin Brandenburg: Cottbus-Calau

22. Mai 2019
Niedersachsen: Dannenberg, Visselhövede

Die Migration der Standorte Uelzen und Alfeld sind noch in Planung.
In einigen Regionen ändern sich aufgrund von Frequenzkoordinationen zeitgleich zu den Neuaufschaltungen von DVB-T2 Sendern auch teilweise einzelne Kanäle, die bereits länger auf Sendung sind. Zuschauer mit DVB-T2 Empfang müssen dort ggf. einen Sendersuchlauf starten.

Quelle: InfoSat

BR: DVB-T2 HD ab 24. Oktober in ganz Oberbayern und Schwaben empfangbar 18.10.2018

In der Nacht vom 23. auf den 24. Oktober wird im Süden Oberbayerns und Schwabens das Antennenfernsehen auf DVB-T2 HD umgestellt. Das gab der Bayerische Rundfunk bekannt. Das bedeutet für alle, die Fernsehen über die Antenne empfangen, mehr Programmvielfalt und hochauflösende Fernsehbilder. Insgesamt 17 öffentlich-rechtliche Programme gehen in Full HD-Auflösung auf Sendung. Bayernweit wird künftig auch NDR HD ausgestrahlt. Ein Sendersuchlauf am Stichtag 24. Oktober ist deshalb für alle DVB-T2 HD Zuschauer in Bayern sinnvoll.

Seit März 2017 läuft in Deutschland die schrittweise Umstellung des Antennenfernsehens von DVB-T auf DVB-T2 HD. Jetzt steht in mehreren Bundesländern eine weitere Phase der Umstellungen bevor: In Bayern wechselt der Süden Oberbayerns und Schwabens vom bisherigen Digitalfernsehen DVB-T an den Standorten Hohenpeißenberg, Garmisch-Partenkirchen, Grünten und Pfänder (Österreich) auf DVB-T2 HD. Hinweis-Einblendungen im Fernsehprogramm informieren Betroffene im Vorfeld über die anstehende Umstellung.

Im Raum Augsburg, Gelbelsee, Ingolstadt und Pfaffenhofen wechselt außerdem das BR-Bouquet auf den neuen Kanal 22 (482 MHz).

Am 24. Oktober sind ab Mitternacht vorübergehend keine terrestrisch ausgestrahlten Programme in den Umstellungsregionen empfangbar. Der Wechsel auf DVB-T2 HD ist spätestens gegen 10 Uhr abgeschlossen – mit Ausnahme von
Garmisch-Partenkirchen: Dort geht DVB-T2 HD gegen 12 Uhr mittags auf Sendung.

In der Umstellungsregion ist ein Sendersuchlauf am DVB-T2 HD Empfangsgerät in jedem Fall notwendig, um wieder fernsehen zu können. Das Angebot umfasst ARD und ZDF mit ihren Haupt- und Gemeinschaftsprogrammen, das BR Fernsehen Süd/Nord, den Bildungskanal ARD-alpha sowie die Dritten Programme des HR, MDR, NDR, SWR und RBB. Alle Programme werden nach dem Umstieg in Full HD übertragen. Die öffentlich-rechtlichen Programme werden nach der Umstellung alle kostenfrei und unverschlüsselt mit jedem DVB-T2 HD tauglichen Receiver zu sehen sein. Wer ein DVB-T2 HD Empfangsgerät hat, das man auch ans Internet anschließen kann, hat bei entsprechender Internet-Bandbreite die Möglichkeit, neben dem regulären Programmangebot zusätzlich auch den WDR als Internet Link Service (ILS) zu sehen. Außerdem sind die BR-Mediathek und weitere umfangreiche Mediatheken von ARD/ZDF via HbbTV verfügbar.

Zum Abschluss der Umstellungen in Bayern sind am 13. März 2019 noch DVB-T2 HD-Standortaufschaltungen in Niederbayern und in der Oberpfalz geplant.

Quelle: InfoSat

- DVB-T2 HD einfach erklärt -

Alles Wissenswerte zum Thema DVB-T2 HD.

Die besten Empfangsgeräte von TechniSat.

Diese einzigartigen TechniSat Mehrwerte vereinfachen den Umstieg.

Logo von DVB-T2 HD

DVB-T2 HD ist der neue Standard für Antennenfernsehen in Deutschland und damit direkter Nachfolger von DVB-T.

Mit DVB-T2 HD empfangen Sie in vielen Regionen bis zu 40 TV-Programme in brillanter HD-Qualität (1080p Full-HD-Auflösung) und mit verbesserter Tonqualität. Alles ohne komplizierte Installation zuhause und draußen überall dort, wo Sie gerne fernsehen möchten.

Bei DVB-T2 HD wird zwischen öffentlich-rechtlichen und privaten Programmen unterschieden. Öffentlich-rechtliche Programme werden unverschlüsselt ausgestrahlt und können kostenfrei empfangen werden, während das private DVB-T2 HD Senderangebot verschlüsselt und kostenpflichtig ausgestrahlt wird.

Die erste Stufe von DVB-T2 HD startet bereits Ende Mai 2016 mit 6 Sendern in Full-HD-Qualität. Hierzu zählen Das Erste HD, ZDF HD, RTL HD, ProSieben HD, SAT.1 HD und VOX HD. Die privaten Programme sind bis zum 1. Juli 2017 kostenfrei, aber verschlüsselt empfangbar.

DVB-T2 HD ermöglicht zudem die Nutzung interaktiver Online-Dienste wie HbbTV, Apps, oder Mediatheken.

Zum Empfang von DVB-T2 HD benötigen Sie einen DVB-T2 HD kompatiblen Fernseher oder Receiver sowie eine passende Antenne.

DVB-T2 HD kompatible Endgeräte erkennen Sie am grünen DVB-T2 HD Logo.

DVB-T2 HD Regionen

DVB-T2 HD Empfangsgebiete

Hier können Sie sich informieren, ob oder ab wann das neue, hochauflösende Antennenfernsehen in Ihrer Region verfügbar ist.

DVB-T2 HD Empfangsgebiete

DVB-T2 HD Programme

DVB-T2 HD Programme

DVB-T2 HD verspricht mehr Programmvielfalt via Antenne. Verschaffen Sie sich einen Überblick über das Senderangebot.

DVB-T2 HD Programme