- Empfangsgeräte -

- News -

Kanalwechsel für DVB-T2 HD in Hessen – Suchlauf erforderlich 26.11.2018

Am 28. November müssen die DVB-T2-HD-Zuschauer in Hessen einen Sendersuchlauf an ihrem DVB-T2-HD-Endgerät starten, um weiterhin alle Programme von ARD, ZDF und den kommerziellen Anbietern zu empfangen. An diesem Tag finden Kanalwechsel statt.

Aufgrund der Umstellungsmaßnahmen wird DVB-T2-HD-Fernsehausstrahlung in der Nacht vom 27. auf 28. November 2018 ab 0.00 Uhr bis am Vormittag voraussichtlich 10 Uhr unterbrochen. Damit die DVB-T2-HD-Zuschauer in Hessen auch nach dem 28. November weiterhin ihre gewohnten Fernsehprogramme empfangen können, müssen sie an diesem Tag ab 10 Uhr einen Suchlauf (vorzugsweise automatisch) an ihrem DVB-T2-HD- Receiver beziehungsweise TV-Gerät mit integriertem DVB-T2-HD-Tuner durchführen. Im Normalfall sind alle Programme danach wieder verfügbar.
Betroffen sind die Sender Großer Feldberg/Ts., Frankfurt/Main, Darmstadt und Hohe Wurzel bei Wiesbaden mit Kanal 39, der nach Kanal 42 wechselt. Dieser strahlt die Programme Das Erste HD, Phoenix HD, arte HD, tagesschau24 HD und ONE HD aus. In Osthessen wechselt an den Sendern Rhön und Pfaffenberg Kanal 25 auf Kanal 26. Hiervon sind die Programme ZDF HD, KiKA HD, 3sat HD, zdf info HD und ZDFneo HD betroffen.

Zudem finden im überwiegenden Teil Hessens ein Parameterwechsel im ARD-Multiplex sowie Kanalwechsel privater Programmveranstalter im Rhein-Main-Gebiet und Kassel statt. Ferner wird der SWR-Sender Donnersberg (Rheinland-Pfalz) am 28. November von DVB T auf DVB-T2 HD umgestellt. Zuschauer in Südhessen und im Rhein-Main-Gebiet, die heute noch von diesem Senderstandort DVB-T empfangen, müssen damit auch auf das moderne DVB-T2 HD umstellen. Zum 5. Dezember findet auch an den WDR-Sendern Siegen und Hochsauerland (NRW) ein Wechsel von DVB-T nach DVB-T2 HD statt.

Die Umstellungen im November bilden somit den Abschluss der DVB-T2-HD-Umstellungsmaßnahmen in Hessen. Davon sind alle Fernsehteilnehmer in Hessen betroffen, die den terrestrischen Fernsehempfang nutzen. Ein automatischer Suchlauf (gegebenenfalls nach vorheriger Werksrückstellung) ist deshalb für alle DVB-T2-HD-Nutzer in Hessen zwingend erforderlich.

Quelle: InfoSat

Freenet TV schließt Sendernetzausbau ab – Aufschaltung in weiteren Regionen 26.11.2018

Freenet TV startet ab 28. November 2018 erstmals private TV-Programme per Antenne in den Regionen Heilbronn, Kaiserslautern und Trier. Mit dem Start in diesen Regionen schließt Freenet TV den geplanten Sendernetzausbau in Deutschland ab. Das TV-Angebot erreicht dann – nach seinem Start im Frühjahr 2017 – beim Empfang über Dachantenne über 62 Millionen Einwohner. Die Verbreitung erfolgt über 63 Senderstandorte. Gleichzeitig werden im Zuge der „Digitalen Dividende II“ an einigen Standorten Kanalwechsel durchgeführt, die einen Sendersuchlauf in den betroffenen Regionen erfordern.

Parallel zur Aufschaltung von Freenet TV in Heilbronn, Kaiserslautern und Trier finden in verschiedenen Regionen Kanalwechsel bei Freenet TV sowie den öffentlich-rechtlichen Programmanbietern statt. Die Umstellungen sind notwendig, da zukünftig weitere Frequenzen für die mobile Breitbandversorgung (Digitale Dividende II) benötigt werden. Zugleich stellen ARD und ZDF in weiteren Sendegebieten auf den neuen DVB-T2 HD Sendestandard um. Von der Umstellung betroffen sind alle Nutzer des Antennenfernsehens in den jeweiligen Regionen.

Sendersuchlauf erforderlich

Sämtliche Änderungen sind bis Mittwoch, 28. November, 10.00 Uhr abgeschlossen. Die Zuschauer müssen einen Sendersuchlauf durchführen um weiterhin in den Genuss der vollen Programmvielfalt zu kommen.

Quelle: InfoSat

DVB-T2-HD-Umstellung in Region Westthüringen 07.11.2018

In der Nacht vom 27. zum 28. November 2018 wird der Senderstandort Inselsberg für die Region Westthüringen auf das neue terrestrische Antennenfernsehen umgestellt. Damit endet auch hier die Übertragung im bisherigen Standard DVB-T. Der Ausbau von DVB-T zu DVB-T2 HD in Mitteldeutschland ist mit der Umstellung des Senderstandortes Inselsberg vollständig abgeschlossen.
Ab 28. November können weitere 120.000 Haushalte in Thüringen ihre Fernsehprogramme über das neue terrestrische Antennenfernsehen DVB-T2 HD empfangen. Der Umstieg auf DVB-T2 HD in der Region Westthüringen bringt eine deutlich bessere Bildqualität in Full-HD – ins Wohnzimmer, in die Gartenlaube, wo immer DVB-T2 HD genutzt wird. Außerdem stehen deutlich mehr Fernsehprogramme als bislang über den Antennenverbreitungsweg zur
Verfügung: : Über DVB-T2 HD werden 17 frei empfangbare öffentlich-rechtliche Programme ausgestrahlt sowie zusätzlich ca. 20 private Programme über die freenet TV Plattform.

Das MDR-Fernsehen wird zudem nach dem DVB-T2-HD-Umstieg im gesamten Sendegebiet in allen drei Regionalisierungen angeboten. Das war bislang bei DVB-T nicht der Fall. Damit werden ab 28. November auch in Westthüringen die Regionalsendungen MDR SACHSENSPIEGEL, MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE, MDR THÜRINGEN JOURNAL sowie jeden 1. und 4. Samstag die sorbischsprachigen Magazine „Wuhladko“ bzw. „Lužyca“ zu empfangen sein.
Betroffene Haushalte müssen spätestens zum 28. November handeln. Benötigt wird ein DVB-T2-HD-fähiges Endgerät, also ein Fernseher oder eine Set-Top-Box. Dabei eignen sich alle Geräte, die mit dem grünen DVB-T2-HD-Logo gekennzeichnet sind. Das Logo garantiert, dass beispielsweise Zusatzdienste wie der elektronische Programmguide, Videotext, Untertitel, Audiodeskription und die Umschaltung in die Regionalprogramme unterstützt werden. Eine Vielzahl an Endgeräten in allen Preis- und Ausstattungsklassen ist bereits am Markt verfügbar.

Trotz Standortreduzierung wird nach der DVB-T2-HD-Umstellung ein höherer Versorgungsgrad als bei DVB-T erreicht. „Im Inneren von Gebäuden werden nach der vollständigen Umstellung in Thüringen 42,9 Prozent der Haushalte
DVB-T2 HD empfangen können. Das sind ca. 112.000 Haushalte mehr als vor der Umstellung. Außerhalb von Gebäuden werden in Thüringen 73,8 Prozent der Einwohner mit DVB-T2 HD versorgt sein. Das entspricht – im Vergleich zur DVB-T-Versorgung – einem Plus von 40.000 Haushalten“, so Niels Schulze, Abteilungsleiter Programmverbreitung im MDR.

Quelle: InfoSat

- DVB-T2 HD einfach erklärt -

Alles Wissenswerte zum Thema DVB-T2 HD.

Die besten Empfangsgeräte von TechniSat.

Diese einzigartigen TechniSat Mehrwerte vereinfachen den Umstieg.

Logo von DVB-T2 HD

DVB-T2 HD ist der neue Standard für Antennenfernsehen in Deutschland und damit direkter Nachfolger von DVB-T.

Mit DVB-T2 HD empfangen Sie in vielen Regionen bis zu 40 TV-Programme in brillanter HD-Qualität (1080p Full-HD-Auflösung) und mit verbesserter Tonqualität. Alles ohne komplizierte Installation zuhause und draußen überall dort, wo Sie gerne fernsehen möchten.

Bei DVB-T2 HD wird zwischen öffentlich-rechtlichen und privaten Programmen unterschieden. Öffentlich-rechtliche Programme werden unverschlüsselt ausgestrahlt und können kostenfrei empfangen werden, während das private DVB-T2 HD Senderangebot verschlüsselt und kostenpflichtig ausgestrahlt wird.

Die erste Stufe von DVB-T2 HD startet bereits Ende Mai 2016 mit 6 Sendern in Full-HD-Qualität. Hierzu zählen Das Erste HD, ZDF HD, RTL HD, ProSieben HD, SAT.1 HD und VOX HD. Die privaten Programme sind bis zum 1. Juli 2017 kostenfrei, aber verschlüsselt empfangbar.

DVB-T2 HD ermöglicht zudem die Nutzung interaktiver Online-Dienste wie HbbTV, Apps, oder Mediatheken.

Zum Empfang von DVB-T2 HD benötigen Sie einen DVB-T2 HD kompatiblen Fernseher oder Receiver sowie eine passende Antenne.

DVB-T2 HD kompatible Endgeräte erkennen Sie am grünen DVB-T2 HD Logo.

DVB-T2 HD Regionen

DVB-T2 HD Empfangsgebiete

Hier können Sie sich informieren, ob oder ab wann das neue, hochauflösende Antennenfernsehen in Ihrer Region verfügbar ist.

DVB-T2 HD Empfangsgebiete

DVB-T2 HD Programme

DVB-T2 HD Programme

DVB-T2 HD verspricht mehr Programmvielfalt via Antenne. Verschaffen Sie sich einen Überblick über das Senderangebot.

DVB-T2 HD Programme