Aktuelle DVB-T2 HD News

powered by InfoDigital

Freenet TV baut DVB-T2 HD Programmangebot weiter aus 28.03.2017

Weitere Top-Sender für das neue Antennenfernsehen

Wenn am 29. März 2017 das alte DVB-T abgeschaltet wird, gehören auch N24, TELE 5, der Disney Channel und Nickelodeon in bester Full HD-Bildqualität zum abwechslungsreichen Programmangebot von freenet TV. Das kündigte Media Broadcast, Betreiber der freenet.tv-Plattform am 28. März an.

In einer der größten Umschaltaktionen der deutschen Fernsehgeschichte werden in der Nacht vom 28. auf den 29. März die neuen DVB-T2 HD und freenet TV Signale der öffentlich-rechtlichen und privaten Programmveranstalter Zug um Zug eingeschaltet. Bis etwa 12 Uhr werden die Arbeiten abgeschlossen sein.

Sendersuchlauf ab 12 Uhr am 29. März sichert volle Programmvielfalt

Wichtig: Nutzer von DVB-T2 HD und freenet TV sollten am 29. März ab 12 Uhr einen Sendersuchlauf an ihren neuen freenet TV-fähigen Empfangsgeräten durchführen, um die volle Programmvielfalt nutzen zu können.

Deutschlands beliebteste private TV-Programme vollständig bei freenet TV empfangbar

freenet TV und DVB-T2 HD – der Nachfolger des alten Antennenfernsehens bieten das „Rundum-Sorglos-Paket“ für höchsten Fernsehgenuss in Full HD. Das umfassende TV-Angebot beinhaltet bis zu 40 Programme: Dazu gehören neben den rund 20 frei empfangbaren öffentlich-rechtlichen auch rund 20 private Sender über freenet TV. Wer ab dem 29. März 2017 das volle Programmportfolio empfangen möchte, sollte sich so früh wie möglich ein freenet TV-fähiges Empfangsgerät besorgen und ab 12 Uhr einen Sendersuchlauf starten. Ansonsten ist die Gefahr groß, vor leeren Regalen zu stehen, wenn „kurz vor zwölf“ der große Ansturm ausbricht.

Holger Meinzer, Chief Commercial Officer B2B bei MEDIA BROADCAST: „Mit N24, TELE 5, der Disney Channel und Nickelodeon erweitern wir unser freenet TV Portfolio um weitere Topsender. Damit sind die meistgesehenen deutschen TV-Programme vollständig bei freenet TV vertreten. Gerade große Filmklassiker, Dokumentationen und Kinderinhalte werden dank der Full HD-Bildqualität zu einem echten Fernseherlebnis.“

Quelle: freenet TV

Abschaltung der DVB-T-Sendeanlagen am 29. März 2017 – Fernsehfreie Nacht für Antennennutzer 28.03.2017

In der Nacht vom 28. auf den 29. März 2017 werden in den Ballungsräumen die DVB-T-Sendeanlagen abgeschaltet. Zwischen Mitternacht und Mittag gibt es für wenige Stunden keine Fernsehsignale über Antenne in den Gebieten, die vom Umstieg betroffen sind.

Die schrittweise Abschaltung beginnt ab 0 Uhr. Anschließend wird in den Umstiegsregionen bis 12 Uhr zeitversetzt das erweiterte DVB-T2 HD-Programmbouquet aufgeschaltet.

Zum Empfang des vollständigen Programmangebots muss jeder DVB-T2 HD-Haushalt am 29. März 2017 ab 12 Uhr am Empfangsgerät einen Sendersuchlauf durchführen. Dies gilt auch für die Fernsehzuschauer, die bereits DVB-T2 HD empfangen. Gründe hierfür sind die neu hinzukommenden TV-Programme und Kanalwechsel.

Ab dem 29. März 2017, 12 Uhr, sind rund 40 öffentlich-rechtliche und private HD-Programme über DVB-T2 HD in den Ballungsräumen mit entsprechenden Geräten empfangbar. Zum Empfang der meisten privaten Programme ist zusätzlich das kostenpflichtige Programmpaket „freenet TV“ erforderlich. Die Kosten für die öffentlich-rechtlichen Programme werden aus dem Rundfunkbeitrag gedeckt.

Senderstandorte, die am 29. März 2017 noch nicht auf DVB-T2 HD umgestellt werden, senden bis zu deren Um-/Abschaltung weiterhin die Programme in DVB-T.

Quelle: Projektbüro DVB-T2 HD Deutschland

Umstellung auf DVB-T2 HD in Teilen Bayerns bereits ab 23 Uhr 27.03.2017

Auch in den Ballungsräumen München und Nürnberg, sowie in Teilen Südbayerns und Mittelfrankens wird das Antennenfernsehen für den Umbau der Sendeanlagen von DVB-T auf DVB-T2 HD in der Nacht vom 28. auf den 29. März für einige Stunden unterbrochen. Wie der Bayerische Rundfunk mitteilte, beginne die Umstellung der Sender München Olympiaturm, und Wendelstein bereits am Dienstag, 28. März ab 23 Uhr. Die Umstellung der Sender Nürnberg Funkturm, Dillberg und Büttelberg werde am Mittwoch, 29.März ab 00 Uhr erfolgen, hieß es weiter. Anschließend werde am Mittwoch, 29. März 2017 bis 12 Uhr mittags das erweiterte DVB-T2 HD-Programmbouquet aufgeschaltet. Am 29. März ab 12 Uhr mittags ist dann der Sendersuchlauf an DVB-T2 HD Empfangsgeräten möglich.

In der Nacht vom 28. auf den 29. März bis Mittag des 29. März werde es in Folge dessen für wenige Stunden keine Fernsehsignale über Antenne geben, wies der BR darauf hin.

Sendersuchlauf für alle DVB-T2 HD-Nutzer erforderlich Wichtig zu wissen: Zum Empfang des vollständigen Programmangebots muss jeder DVB-T2 HD-Haushalt am 29. März 2017 ab 12 Uhr am Empfangsgerät einen Sendersuchlauf durchführen. Dies gilt auch für die Fernsehzuschauer, die bereits DVB-T2 HD in der bisherigen Probephase vorab empfangen haben. Gründe hierfür sind die neu hinzukommenden TV-Programme und verschiedene Kanalwechsel.

Quelle: Infosat

HSE24 startet kostenfrei über DVB-T2 HD 27.03.2017

Wenn am 29. März 2017 das alte Antennenfernsehen DVB-T abgeschaltet wird und der Nachfolgestandard DVB-T2 HD offiziell startet, gehört auch HSE24 zum unverschlüsselten, kostenfrei empfangbaren Programmangebot. HSE 24 und freenet TV Plattformbetreiber Media Broadcast haben eine entsprechende Vereinbarung zur Verbreitung des TV-Senders geschlossen, kündigte das Homeshopping-Unternehmen am 27. März an.

Bislang war HSE24 via DVB-T nur in drei Regionen (Berlin, Bayern und Niedersachen) zu empfangen. Ab Ende März ist der Sender dann deutschlandweit in allen Ballungsräumen über die TV-Plattform von Media Broadcast zu sehen, etwa 55 Millionen Einwohner können das Programm von Beginn an empfangen.

HSE24 ist über das neue Antennenfernsehen frei und ohne Zusatzkosten empfangbar. Antennennutzer benötigen lediglich ein DVB-T2 HD-fähiges Endgerät. Das kann entweder ein Fernseher oder ein Receiver mit grünem DVB-T2 HD- oder freenet TV-Logo sein. Nach Angaben des Senders, erfolgt die Übertragung im sogenannten „qHD-Format“.

Quelle: Infosat

Freenet TV auch im Monatsabo 24.03.2017

Privatsender kosten beim neuen Antennenfernsehen DVB-T2 HD eine Gebühr. Wer dafür zahlen möchte, kann beim Vermarkter Freenet TV eine Guthabenkarte (69 Euro) erstehen, die ein Jahr gültig ist und sich nicht verlängert.

Alternativ steht auch ein monatlich kündbares Abo zur Verfügung, bei dem man nach Einrichtung eines Kundenkontos auf Freenet.tv pro Monat 5,75 Euro per Bankeinzug zahlt.

Der Regelbetrieb von DVB-T2 HD startet in vielen Regionen am 29. März.
Bezahlt werden muss für die Privaten aber erst ab Juli. Die Öffentlich-Rechtlichen sind frei empfangbar.

Quelle: Infosat

Sendersuchlauf für alle DVB-T2 HD-Nutzer erforderlich 23.03.2017

Um das volle Programmangebot zu sehen, müssen alle Haushalte mit DVB-T2 HD-Empfang, in den von der Umstellung auf das neue Antennenfernsehen betroffenen Regionen, am 29. März 2017 ab 12 Uhr, einen Sendersuchlauf am neuen Empfangsgerät durchführen. Dies gilt auch für die Fernsehzuschauer, die bereits DVB-T2 HD empfangen. Gründe hierfür sind die neu hinzukommenden TV-Programme und Kanalwechsel.

Die sukzessive Abschaltung der DVB-T-Signale an den umzustellenden Standorten beginnt am 29. März 2017 ab 0 Uhr. Danach werden die neuen Programme schrittweise aufgeschaltet. Zwischenzeitlich gibt es für wenige Stunden keine Fernsehsignale über Antenne in den betroffenen Umstiegsregionen.

Erstinbetriebnahme

Bei der ersten Inbetriebnahme des DVB-T2 HD Empfängers startet in der Regel ein automatischer Suchlauf. Dazu muss die Antenne angesteckt sein! Am Ende werden alle gefundenen Programme angezeigt. Sofern diese komplett sind, ist der Suchvorgang abgeschlossen. Die Programmübersicht für Ihre Postleitzahl finden Sie hier.

Empfänger schon genutzt

Starten Sie einen automatischen Suchlauf laut Bedienungsanleitung. Sollte nicht alle neuen Kanäle/Programme gefunden werden können ist ein manueller Suchlauf oder die Rücksetzung des DVB-T2 HD-Empfängers auf Werkseinstellungen angeraten.

Ein manueller Suchlauf ist zum Beispiel bei einem Belegungs-/Kanalwechsel (wie er am 29.3. in den Ballungsräumen erfolgt) erforderlich. Hierfür wird die Kanalnummer oder die Frequenz eingegeben. Sollte im automatischen Suchlauf ein Programm/Kanal nicht gefunden werden, ist es möglich, dass dies im manuellen Suchlauf funktioniert. Die Kanal-/Frequenzübersicht finden Sie hier.

Sollte es auch mit dem manuellen Suchlauf nicht möglich sein, ein Programm/einen Kanal zu finden, so ist die Rücksetzung des DVB-T2 HD-Empfängers auf Werkseinstellungen angeraten. Hierbei werden alle bisherigen Einstellungen gelöscht.

Danach sollte ein automatischer oder manueller Suchlauf auf die korrekten Kanäle erfolgen. (Achtung: Oft wird damit auch die Versorgungsspannung für Aktivantennen ausgeschaltet, die dann natürlich wieder zu aktivieren ist, wenn die angeschlossene Antenne eine Stromversorgung benötigt.)

Allgemeine Infos

Manche DVB-T2 HD-Empfänger speichern die Ergebnisse neuer Suchläufe in der Programmtabelle hinter den zuvor abgespeicherten Kanälen, ohne die alten Ergebnisse zu überschreiben oder zu löschen. Dadurch entsteht in der Programmtabelle der Eindruck, dass manche Programme mehrfach gefunden wurden.

Prüfen Sie, ob die für Ihr Empfangsgebiet empfohlenen Kanäle dabei sind.
Mehrfachbelegungen können in den seltenen Fällen eines Senderausfalls allerdings hilfreich sein. Die Sortierung ans Ende der eigentlichen Programmliste wird daher empfohlen.

Das DVB-T2 HD-Sendesignal ist nach der Inbetriebnahme der Sendeanlagen stabil. Nur sehr selten werden Wartungsarbeiten an den dortigen Antennenanlagen durchgeführt, die zu vorübergehenden Abschaltungen führen.
Aufgrund wechselnder Wetterbedingungen und den daraus resultierenden Veränderungen bei der Signalausbreitung kann es am Empfangsort zu natürlichen Schwankungen im Signalpegel kommen. Diese sind hinsichtlich der Versorgungsprognose und Antennenempfehlung bereits eingeplant. Dennoch sollte, wo möglich, eine weitere Reserve eingeplant werden, damit der Empfang immer stabil bleibt. Die nächstbeste Antenne oder ein passender Verstärker können hierbei helfen. Ein Fachbetrieb hat die nötigen Messgeräte zur detaillierten Analyse.

Der digitale Empfang kann sogar bei schwachen Signalen noch perfekt sein, bricht aber bei nur geringer Unterschreitung des notwendigen Pegels gänzlich zusammen. In der Folge bleibt der Bildschirm schwarz, oder es erscheint ein entsprechender Hinweis. Der sehr schmale Bereich zwischen diesen Zuständen ist durch Klötzchenbildung, Tonausfälle oder Standbilder gekennzeichnet.

Sollten Sie hiervon betroffen sein, so ist dieses ein klares Zeichen dafür, dass Ihr Empfang im Grenzbereich liegt. Die Gefahr von Ausfällen ist also groß. Demzufolge empfiehlt sich eine Optimierung der Antennensituation.

Quelle: Infosat

Freenet TV kündigt weitere Sender via DVB-T2 HD an 22.03.2017

In einer Woche fällt in vielen deutschen Ballungsgebieten der Startschuss des neuen HD-Antennenfernsehen. Freenet TV, der Plattform-Anbieter für die Verbreitung von privaten Programmen, kündigte zum Start zwei weitere Sender im hochauflösenden Format an. Das gab das Unternehmen am 22. März auf einer Pressekonferenz bekannt.

Neben den bereits angekündigten Privatsendern, werden zum Start auch die Sender „N24“ und „Tele 5“ im hochauflösenden Format zu sehen sein. Über die Freenet TV Plattform stehen somit zum Start am 29. März 17 Privatsender zur Verfügung.

Quelle: InfoDigital

rbb Beitrag zur Umstellung auf DVB-T2 HD 18.03.2017

Am 29. März ist es schon soweit: Das neue Antennenfernsehen in HD-Qualität DVB-T2 HD wird aufgeschaltet.

Auch rbb hat am vergangenen Samstag in der Abendschau über die Umstellung auf DVB-T2 HD berichtet. Den Beitrag von rbb zum Thema DVB-T2 HD finden Sie hier:

http://mediathek.rbb-online.de/tv/Abendschau/Umstellung-auf-DVB-T2/rbb-Fernsehen/Video?documentId=41600324&topRessort=tv&bcastId=3822076

Quelle: rbb Mediathek

HbbTV via DVB-T2 HD: Darauf müssen Sie beim Kauf von Empfangsgeräten achten 06.02.2017

Das Antennenfernsehen DVB-T2 HD nimmt am 29. März 2017 den Regelbetrieb auf.

In den Regionen, in denen DVB-T2-HD auf Sendung geht, endet die bisherige DVB-T-Ausstrahlung. Wer weiter sein TV-Programm über Antenne empfangen möchte, braucht einen neuen Empfänger oder ein neues TV-Gerät. Wer auch Internetdienste wie Mediatheken von ARD und ZDF sowie weitere HbbTV-Dienste über die DVB-T2 HD Empfangsgeräte nutzen will, muss darauf achten, dass auch das Empfangsgerät diese Technik beherrscht. Zudem ist ein Internetanschluss zur Nutzung dieser HbbTV-Angebote erforderlich.

Die freenet TV-Plattform bietet, neben dem verschlüsselten Programmangebot über den neuen DVB-T2 HD-Übertragungsstandard hinaus zusätzlich „freenet TV connect“ an, mit dem auf Mediatheken und Apps via Internet zugegriffen werden kann. Für diese zusätzlichen Funktionen braucht man ein HbbTV-taugliches Empfangsgerät. Um freenet TV connect nutzen zu können, brauchen Sie ein Gerät mit dem freenet TV connnect Logo oder achten Sie auf die HbbTV-Funktion. Darauf weist die Freenet TV-Plattform auf seiner Internetseite hin.

Das neue freenet TV connect-Angebot ist parallel zum Start des DVB-T2 HD Regelbetriebs verfügbar. freenet TV connect ist frei zugänglich und ohne Anmeldung nutzbar.

Zu den Angeboten zählen, laut Angaben des Anbieters, bislang „NHK World“, einem englischsprachigen Angebot mit einem Schwerpunkt auf Reportagen und Dokumentationen des japanischen Senders NHK. Außerdem mit dabei sind die ARD Mediathek, das Angebot von RadioPlayer.de, KiKA von ARD und ZDF, der ZDF Mediathek, dem HR, Arte Live Web TV, France 24, Galileo, Spiegel TV, Kymba und viele mehr.


Quelle: Infosat

DVB-T2 HD Receiver von TechniSat auf Platz eins und zwei bei Stiftung Warentest 26.01.2017

Die Stiftung Warentest hat in der Februar-Ausgabe 13 DVB-T2 HD-Receiver getestet und den DIGIPAL ISIO HD von TechniSat zum Testsieger (Note gut 1,7) gekürt. Der DIGIPAL T2 HD belegte im Test den zweiten Platz. Das teilte das Unternehmen am 26. Januar mit.

Der Testsieger DIGIPAL ISIO HD ermöglicht den Empfang der kompletten in dem entsprechenden Sendegebiet verfügbaren Sendervielfalt der öffentlich-rechtlichen und privaten Programme – das zur Entschlüsselung benötigte Irdeto-System ist bereits im Receiver integriert. Aufnahmen speichert der DIGIPAL ISIO HD auf einem externen USB-Datenträger.

Die ISIO-Internet-Technologie bietet zudem Zugriff auf Mediatheken, diverse Apps oder – ganz neu auch bei DVB-T2 HD - HbbTV. Die moderne Steuerung per MY TECHNISAT APP auf Smartphones und Tablets ist eine bequeme Alternative zur klassischen Fernbedienung. Darüber hinaus verfügt der DIGIPAL ISIO HD über die genialen Mehrwertdienste, die für höchsten Komfort sorgen. Der guten Handhabung und besten Multimediafunktion verdankt der smarte DVB-T2 HD-Receiver den Testsieg.

Auch der DIGIPAL T2 HD überzeugte die Tester mit einfacher Bedienung. Genau wie der DIGIPAL ISIO HD verfügt er über Mehrwertdienste, die exklusiv in TechniSat Geräten integriert sind. Die Dienste AUTOINSTALL und ISI MODE machen sowohl die Installation als auch die Handhabung des Gerätes jederzeit intuitiv.

Der DIGIPAL T2 HD informiert zudem, sobald ein neues Software-Update zur Verfügung steht. Für eine, auch bei wechselnden Senderfrequenzen, immer aktuelle Programmliste sorgt der TechniSat eigene Service ISIPRO. Damit wird die Programmliste automatisch immer auf dem neuesten Stand gehalten, ohne dass man dabei immer wieder einen manuellen Suchlauf starten muss.

Der DIGIPAL ISIO HD und DIGIPAL T2 HD sind für je UVP 169,99 Euro bzw. UVP 109,99 Euro im Handel oder online im TechniShop erhältlich.

Quelle: Infodigital

Eurosport 1 HD und DMAX HD künftig auch über Freenet TV 04.01.2017

Discovery Networks Deutschland und MEDIA BROADCAST haben eine Vereinbarung zur Verbreitung der Free TV-Sender „Eurosport 1 HD“ und „DMAX HD“ getroffen. Somit sind beide Sender zum Start von DVB-T2 HD Teil des neuen Freenet TV-Angebots. Der deutschlandweite Wechsel von DVB-T zum neuen, verbesserten Angebot von DVB-T2 HD erfolgt am 29. März 2017.

Eurosport 1 HD bietet das ausführlichste Live-Sportangebot im deutschen Free-TV und zeigt an 356 Tagen im Jahr die komplette Bandbreite des internationalen Spitzensports. Eurosport 1 HD steht für Top-Events wie die Tennis Grand Slams, die Tour de France, die MotoGP und zahlreiche internationale Fußball-Highlights. Zudem ist Eurosport 1 HD das neue exklusive Zuhause der Olympischen Spiele in Deutschland: Ab 2018 wird Eurosport 1 HD zum Herzstück der Berichterstattung und jeden bedeutenden deutschen Olympia-Moment im Free TV präsentieren, ergänzt durch weitere Übertragungen auf DMAX HD.

DMAX steht wie kein zweiter Sender in Deutschland für außergewöhnliches Fernsehen. Der erste Free TV-Kanal von Discovery Communications weltweit hat sich seit dem Start 2006 zum führenden Sender der dritten Generation in Deutschland entwickelt. Mit dem einzigartigen Programmportfolio bestehend aus den Welten Abenteuer, Motor, Entertainment, Lifestyle und Wissen bietet der Sender eine ausgewogene Vielfalt an hochqualitativ produzierten Non-Fiction-Programmen.

Quelle: Media Broadcast

Der Countdown läuft – nur noch 100 Tage bis zur Umstellung auf DVB-T2 HD 19.12.2016

Im neuen Jahr kann es für viele Zuschauer, die das Fernsehen über die Antenne via DVB-T nutzen, zappenduster werden. Zumindest wenn die entsprechende Ausrüstung fehlt. Denn am 29. März 2017 kommt in 18 deutschen Ballungsräumen das neue „DVB-T2 HD“ und löst den bisherigen Übertragungsstandard „DVB-T“ ab. Um auch weiterhin über Antenne fernsehen zu können, ist ein entsprechendes Equipment notwendig, da die neue Technologie von den meisten herkömmlichen Geräten nicht dargestellt werden kann.

Rund drei Millionen Haushalte sind zeitgleich von der Umstellung betroffen. Es wird daher zum schnellen Handeln geraten, um mögliche Engpässe im März zu vermeiden. Wer sich noch vor Weihnachten entsprechend eindecken möchte, kann sich jetzt schon im Handel an dem grünen DVB-T2 HD-Logo orientieren. Die damit gekennzeichneten Geräte unterstützen das moderne HD-Antennenfernsehen.

Mit den neuen Geräten lassen sich bereits jetzt in vielen Gebieten die Sender Das Erste, RTL, ProSieben, SAT.1, VOX und ZDF in HD empfangen. Mit allen DVB-T2 HD-fähigen Empfängern kann man auch DVB-T schauen, so dass ein Austausch der alten Geräte bereits jetzt möglich ist. Auf der Teletextseite 199 von Das Erste und RTL ist zu sehen, ob man DVB-T nutzt.

Quelle: Infosat

Dortmund rüstet auf neues Antennenfernsehen DVB-T2 HD um 19.07.2016

Im Rahmen der Umstellung auf das neue Antennenfernsehen „DVB-T2“, wird am Senderstandort Dortmund der DVB-T Empfang am 21. Juli zwischen 9.05 und 12.00 Uhr zeitweise unterbrochen bzw. eingeschränkt sein, teilte der Westdeutsche Rundfunk (WDR) am 19. Juni mit. Betroffen sei der DVB-T Kanal 25, mit den Programmen WDR, MDR, NDR und SWR, hieß es.

Quelle: Infodigital

MEDIA BROADCAST gibt Preis für DVB-T2 HD Angebot freenet TV bekannt 05.07.2016

Mehr Programmvielfalt, scharfe Bilder und einen installationsfreien Zugang bringt DVB-T2 HD seit Ende Mai 2016. Ab 29. März 2017 wird vollständig auf den neuen Standard umgestellt, mit dem neben rund 20 öffentlich-rechtlichen Sendern in HD, über freenet TV zusätzlich alle beliebten Privatsender in HD empfangen werden können. Bereits jetzt liefert DVB-T2 HD erstmals Full HD mit brillanten Bildern in die Haushalte.

Der Service freenet TV (alle Privatsender in HD) wird ab dem 1. Juli 2017 für 69 Euro pro Jahr erhältlich sein und ist dann mit einer Reichweite von über 80 Prozent der Haushalte bundesweit verfügbar. Damit gehört freenet TV zu den preiswertesten Angeboten für modernes HD-Fernsehen.

Quelle: MEDIA BROADCAST

Seit dem 7. Juni 2016 auch die Senderstandorte Mannheim und Heidelberg on air 08.06.2016

Nach dem erfolgreichen Start pünktlich zum 31. Mai treibt MEDIA BROADCAST die Einführung von DVB-T2 HD und freenet TV in punkto Reichweite und Programmangebot weiter voran. Kurz nach dem Start der ersten Stufe meldet das Unternehmen die Inbetriebnahme zweier weiterer Senderstandorte: So gingen am 7. Juni 2016 in der Rhein-Neckar-Region die Standorte Heidelberg und Mannheim on air. Sie sorgen in der ersten Stufe von DVB-T2 HD und freenet TV – der Plattform für den Empfang der privaten Sender – für die digitalterrestrische Verbreitung der HD-Programme von Das Erste, RTL, ProSieben, SAT.1, VOX und ZDF.

Quelle: MEDIA BROADCAST

NDR: DVB-T2 HD mit allen ARD-Programmen in 1080p 13.05.2016

Laut Angaben des NDR sollen alle HDTV-Sender der ARD via DVB-T2 HD ab dem Frühjahr 2017 in 1080p-Auflösung verbreitet werden. Das hat der Norddeutsche Rundfunk zumindest für sein Sendegebiet in Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen beschlossen. Als erste ARD-Anstalt hat der NDR auch offiziell bekannt gegeben, welche HDTV-Sender genau auf den beiden DVB-T2 HD-Multiplexen der ARD ausgestrahlt werden sollen:

Das Erste HD
arte HD
phoenix HD
tagesschau 24 HD
einsfestival HD
NDR Fernsehen HD
BR Fernsehen HD
mdr Fernsehen HD
WDR Fernsehen HD

Der NDR wird demnach nicht das komplette HDTV-Sender-Angebot der ARD in allen Regionen seines Sendegebiets flächendeckend anbieten. Es wird aber abhängig von der Region noch jeweils ein weiteres „Drittes Programm“ über den regional unterschiedlich zusammengesetzten Multiplex ausgestrahlt. Das sollen nach den derzeitigen Planungen die folgenden Sender sein:

Schleswig-Holstein/Hamburg: SWR Fernsehen HD
Niedersachsen: hr Fernsehen HD
Mecklenburg-Vorpommern: rbb Fernsehen HD

Quelle: Area DVD

ARD gibt bundesweites Angebot über DVB-T2 HD im Regelbetrieb bekannt 10.05.2016

Die großflächige Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 HD beginnt im ersten Quartal 2017 in den Ballungsgebieten der ersten Stufe und weiteren Regionen und soll Mitte 2019 abgeschlossen sein. Im Regelbetrieb werden dann die Programme Das Erste HD, NDR Fernsehen HD, arte HD, BR Fernsehen HD, tagesschau 24 HD, einsfestival HD, phoenix HD, mdr Fernsehen HD, WDR Fernsehen HD sowie ZDF HD, ZDFneo HD, ZDFinfo HD, 3sat HD und KiKA HD kostenlos und unverschlüsselt empfangbar sein. Abhängig von der jeweiligen Region kommt noch ein weiteres öffentlich-rechtliches Programm hinzu.

Quelle: SatelliFax

freenet TV bringt private Sender in bester Bildqualität über DVB-T2 HD 02.05.2016

Pünktlich zum Beginn der ersten Stufe von DVB-T2 HD am 31. Mai 2016 startet auch die Einführung von freenet TV. Über das neue Fernsehangebot haben Zuschauer einfachen Zugang zu privaten TV-Programmen via DVB-T2 HD. Zunächst sind in einem vorläufigen Programmpaket die Sender RTL, ProSieben, SAT.1 und VOX in Full-HD-Qualität in zahlreichen Ballungsgebieten in Deutschland kostenfrei und zusätzlich zum bestehenden DVB-T-Programmangebot empfangbar. Auch die HD-Programme Das Erste und ZDF sind bei der ersten Stufe von DVB-T2 HD mit dabei. Geeignete Endgeräte werden ab Mitte Mai 2016 im Handel verfügbar sein. Diese sind mit dem gleichnamigen freenet TV Logo gekennzeichnet. Ab Ende Mai 2016 werden zudem CI+ Module im Handel erhältlich sein, mit denen auch bereits vorhandene DVB-T2 HD-fähige TV-Geräte für den Empfang der verschlüsselten privaten Sender einfach nachgerüstet werden können.

Bis zu 20 private Programme in schärfster HD-Bildqualität, einfache Bedienbarkeit und kostengünstige Nutzung zeichnen das neue freenet TV-Angebot zukünftig aus. Besonderes Highlight: Anders als über Kabel oder Satellit liefert freenet TV Fernsehinhalte sogar in Full-HD-Qualität (1080p).

Private HD-Programme über freenet TV werden, wie auch bei anderen Verbreitungsplattformen, mit einem Signalschutz übertragen, der bis Frühjahr 2017 kostenfrei entschlüsselt wird. Erst mit dem vollen Programmangebot im ersten Quartal 2017, und nach einer dreimonatigen Gratisphase – beginnend mit dem Start des Regelbetriebs – fällt ein monatliches Zugangsentgelt im mittleren einstelligen Euro-Bereich an. Für die Entschlüsselung ist keine Smartcard erforderlich. Damit ist freenet TV auch für mobile Endgeräte geeignet. Die Freischaltung erfolgt ohne Vertragsbindung, beispielsweise über Prepaid-Angebote.

Quelle: Media Broadcast

TV-Zugangsmodule für DVB-T2 HD mit 3 Monaten Gratisphase 01.05.2016

Um zukünftig neben den freien HD-Programmen der Öffentlich-Rechtlichen die rund 20 verschlüsselten privaten Sender empfangen zu können, wird ein entsprechender DVB-T2 HD-Receiver mit einem bereits integrierten Irdeto-Verschlüsselungssystem benötigt oder ein Fernseher mit DVB-T2 Tuner und HEVC-Unterstützung und CI+ Schacht. Alternativ kann auch eine DVB-T2 Set-Top-Box mit HEVC-Unterstützung und CI+ Schacht verwendet werden. Für die beiden zuletzt genannten Möglichkeiten wird das Zugangsmodul von Media Broadcast benötigt, um die kodierten Privaten zu entschlüsseln. Das spezielle Irdeto CI+ Modul wird ohne SmartCard betrieben (cardless), bietet eine Gratisphase von drei Monaten und soll zwischen Ende Mai und Anfang Juni für rund 80,- Euro auf den Markt kommen.

Quelle: Satvision 05/2016

ARD kündigt 1080p50/Full-HD-Ausstrahlung für das „Das Erste HD“ an 20.04.2016

Die ARD beteiligt sich an der ersten Stufe von DVB-T2 HD mit ihrem Gemeinschaftsprogramm „Das Erste HD“ in 1080p50/Full-HD - kostenfrei und unverschlüsselt, kündigte der öffentlich-rechtliche Sender am 20. April an. Der Empfang wird in vielen Regionen Deutschlands, zusätzlich zur regulären Programmverbreitung über DVB-T, möglich sein. Zuschauerinnen und Zuschauer können so in diesem Sommer alle sportlichen Großereignisse auch über Antenne in bester HD-Qualität genießen.

„Die Einführung von DVB-T2 HD bedeutet für unsere Zuschauerinnen und Zuschauer eine deutlich gesteigerte Bildqualität und eine höhere Programmanzahl, so wird der terrestrische Verbreitungsweg auch in der Zukunft eine bedeutende Rolle spielen.“, so Dr. Ulrich Liebenow, Betriebsdirektor des Mitteldeutschen Rundfunks und Vorsitzender der Produktions- und Technikkommission von ARD und ZDF.

Quelle: InfoDigital

Hessischer Rundfunk (hr): Verwaltungsrat stimmt Einführung von DVB-T2 zu 18.04.2016

Der Verwaltungsrat des Hessischen Rundfunks (hr) hat sich in seiner Sitzung am 15. April ausführlich mit den Möglichkeiten zur DVB-T2-Versorgung in Hessen befasst und der Unterzeichnung eines entsprechenden Vertrags zugestimmt.

Der Rahmenvertrag mit Media Broadcast beinhaltet den Aufbau und Betrieb des neuen Fernsehsystems DVB-T2 in Hessen und umfasst sowohl Standorte der Media Broadcast als auch des Hessischen Rundfunks. Die Standorte in Hessen werden bis Mitte 2019 sukzessive auf den neuen Standard DVB-T2 HD umgestellt. Bereits vom 31. Mai 2016 an werden im Rhein-Main-Gebiet in einer ersten Phase Das Erste, das ZDF und private Programme in HD-Qualität zu empfangen sein.

Quelle: InfoDigital

Sender der ProSiebenSat.1 Gruppe in HD 05.04.2016

ProSiebenSat.1 hat sich für die Ausstrahlung in Full-HD entschieden. ProSieben, Sat.1, Kabel eins, Sixx, Sat.1 Gold und ProSieben Maxx sind die Sender der Gruppe, die mit DVB-T2 HD in einer Auflösung von 1080p gesendet werden. Nach Tests wurde die im Vergleich zum Format 1080i mit Zeilensprung höhere Qualität herausgestellt. In der Einführungsphase ist ein Angebot von voraussichtlich sechs HD-Programmen geplant, die in mehreren Ballungszentren ausgestrahlt werden. Für das erste Quartal 2017 ist der Start des Regelbetriebs mit rund 40 öffentlich-rechtlichen und privaten TV-Programmen geplant. Neben der „Multithek“ von Media Broadcast, einem HbbTV-Portal, das klassische Fernsehender mit Internet-Kanälen, Apps und Online-Mediatheken verknüpft, wird es weitere Zusatzangebote wie beispielsweise themenbasierte Senderpakete geben.

Quelle: hitec Magazin 04/2016

Raum Jena mit hochauflösendem Antennenfernsehen 04.04.2016

Der Raum Jena gehört zu den bundesweit 18 Ballungsräumen, in denen die Einführung des hochauflösenden Antennenfernsehens ab Ende Mai erprobt wird.

Von den Thüringer Sende­masten wird zunächst nur der in Jena umgerüstet. Im Stadtgebiet soll der Empfang mit Zimmer­antenne möglich sein, in der Umgebung wie im Saale-Holzland-Kreis oder in Teilen des Weimarer Landes mit einer Außen- oder Dachantenne, so die Prognose des technischen Ausrüsters Media Broadcast. In Teilen des Altenburger Landes sollen mit Dachantennen die Signale vom Leipziger Sender zu empfangen sein.

Quelle: Ostthüringer Zeitung

DVB-T2 HD: Erste Stufe startet am 31. Mai 2016 22.03.2016

Rechtzeitig zu den anstehenden Sportgroßereignissen im Jahr 2016 startet in einigen Ballungszentren das neue hochauflösende Antennenfernsehen DVB-T2 HD. Als Startpaket stehen ab 31. Mai 2016 die HD-Programme Das Erste, RTL, ProSieben, SAT.1, VOX und ZDF – zusätzlich zur bestehenden DVB-T-Verbreitung – zur Verfügung. Folgende Ballungsräume sind für die erste Stufe geplant: Bremen/Unterweser, Hamburg/Lübeck, Kiel, Rostock, Schwerin, Hannover/Braunschweig, Magdeburg, Berlin/Potsdam, Jena, Leipzig/Halle, Düsseldorf/Rhein/Ruhr, Köln/Bonn/Aachen, Rhein/Main, Saarbrücken, Baden-Baden, Stuttgart, Nürnberg und München/Südbayern.Der Empfang von DVB-T2 HD setzt ein geeignetes Empfangsgerät voraus. Das kann entweder eine Set-Top-Box sein, mit der bestehende Fernsehgeräte DVB-T2 HD-fähig gemacht werden oder aber ein Flachbildfernseher der neuesten Generation mit integriertem DVB-T2 HD-Empfangsteil. Wichtig ist dabei, auf das grüne DVB-T2 HD-Logo zu achten.

Quelle: Projektbüro DVB-T2 HD Deutschland